Dokumentation

Einführung

Aduna Kalkulation unterstützt die Vorgehensweise, wie sie aktuell an Fachkursen und Schulen unterrichtet wird. Zudem erlaubt Aduna Kalkulation auch die pauschale Festlegung des Aufwandes für ein Objekt - eine Methode, die vor allem auch bei kleineren Aufträgen eingesetzt wird. Auch mit dieser Methode werden sämtliche Auswertungen wie Raumbuch, Leistungsverzeichnis, Tätigkeitsübersicht usw. erstellt.

Überblick

Eine Kalkulation wird mit dem Programm Aduna Kalkulation für ein Objekt gemäss dem Kalkulationskonzept erstellt bzw. gerechnet.

Nach dem Öffnen einer Kalkulation (aus der Objektliste oder durch die Funktion „Neues Objekt“) wird die Übersicht der Kalkulation in der Ansicht „Kalkulation“ gezeigt.

Insbesondere kann in dieser Anzeige die Methode der Berechnung des Angebots gewählt werden:

  • Gemäss Raumbuch
  • Pauschalbetrag monatlich
  • Pauschalaufwand monatlich

Zudem wird der gültige Stundensatz für die ganze Kalkulation hier festgelegt.

Unter Wegleitung können je nach Vorlage Informationen zur Vorgehensweise und zum Inhalt und Umfang stehen, welche für die Benutzung der jeweiligen Vorlage wichtig sind.

Konzept

Im Raumbuch wird das Objekt abgebildet und die Kalkulation ausgeführt. Im Raumbuch wird die Struktur der Gebäude samt Standorte, Stockwerke, Raumgruppen, Räume und Aussenflächen erfasst.

Pro Raum wird mittels Raumfläche, Bodenbelag, Reinigungsgruppe und Dispositionsplan der Jahresaufwand berechnet. Die Reinigungsgruppen beinhalten sowohl eine Richtleistung pro Bodenbelagstyp wie auch die entsprechend auszuführenden Arbeiten samt Periodizität - sprich das Leistungsverzeichnis.

Berechnung

Aduna Kalkulation beherrscht verschiedene Arten der Berechnung des Aufwandes und der Kosten:

1. Berechnung gemäss m2 und Richtleistungen.

Der Aufwand pro Raum (Reinigungszeit) wird über die verschiedenen Werte beim entsprechenden Eintrag im Raumbuch ermittelt. Die Raumfläche wird durch die Richtleistung geteilt um die notwendige Zeit für eine Ausführung des Leistungsverzeichnisses zu ermitteln. Über den Wert in der Spalte Dispo (Dispositionsplan) ergibt sich die Anzahl Ausführungen pro Jahr. Die Mulitplikation der Anzahl Ausführungen mit der Zeit pro Ausführung ergibt den Jahresaufwand (Reinigungszeit). Wiederum mit dem Stundensatz multipliziert ergeben sich die Kosten. Der Aufwand pro Woche/pro Monat ergibt sich durch die Teilung der Jahreswerte durch 52 bzw. 12.

Die anwendbare Richtleistung ergibt sich über die Reinigungsgruppe, in die der Raum eingeteilt ist. In der Reinigungsgruppe sind die Leistungsverzeichnisse pro Bodenbelagstyp definiert, was sich in jeweils anderen Richtleistungen widerspiegelt. Unterschiedliche Qualitätsstandards werden über unterschiedliche Vorlagen bewältigt, in denen entsprechend mit unterschiedlichen Leistungsverzeichnissen gearbeitet wird.

Die Berechnung des Aufwands nach Richtleistungen lässt sich auf verschiedene Arten pro Raum übersteuern:

  • Ersatz der automatisch zugewiesenen Richtleistung durch einen eigenen Wert nur für diesen Raum.
  • Explizite Festlegung des Aufwands (Zeit) pro Ausführung für diesen Raum.
  • Unterdrückung der Berechnung für diesen Raum. Dies kommt einem Wert von Null gleich.

Die Summierung über alle Räume, Stockwerke, Gebäude und Standorte ergeben den Gesamtaufwand und damit die Kosten für das ganze Objekt.

Spezielle Berechnungen (Achtung: Nicht alle hier beschriebenen speziellen Berechnungen sind in allen Versionen verfügbar und teilweise nicht von Beginn weg im Produkt umgesetzt):

  • Korrekturfaktoren (kleine/grosse Räume): Damit lassen sich die Richtleistungen für kleine und grosse Räume anpassen. Damit wird dem Umstand gerecht, dass für kleine Räume der Aufwand pro m2 tendenziell grösser, wie dieser auch kleiner wird für grosse Räume.
  • Raumeigenschaft (z.B. Fenster): Raumdetails sind vorgegebene Arbeiten, die im Ausmass pro Raum erfasst werden, z.B. m2 Fensterflächen.
  • Raumzusätze: Unter diesem Titel können pro Raum individuelle Zusatzarbeiten erfasst werden.
  • Kontrollreinigung: Global oder pro Reinigungsgruppe können Prozentsätze definiert werden, die den Aufwand für Kontrollreinigungen im Verhältnis zur normalen Reinigung festlegen.
  • Grundreinigung: Diese lässt sich in Prozenten der Unterhaltsreinigung ausdrücken und wird meist separat ausgewiesen.
  • Fensterreinigung: Die Fenster lassen sich entweder detailliert pro Raum (Raumeigenschaft) oder in Prozent der Gesamtfläche auswerten. Die Fensterreinigung wird meist separat ausgewiesen und offeriert.
  • Verschiedene Stundensätze: Obwohl Aduna Kalkulation für die Unterhaltsreinigung meist von einem einzigen Stundensatz (definiert in der Übersicht der Kalkulation) ausgeht, kann dieser auch pro Raum, Raumgruppe, Stockwerk oder Gebäude speziell festgelegt werden.

2. Pauschale Offerte

Viele vornehmlich kleinere Objekte werden vom Branchenkenner pro Monat pauschal nach Aufwand (Zeit) oder nach Kosten geschätzt. Für die Offertstellung wird trotzdem ein Raumbuch erstellt und über die Reinigungsgruppe das Leistungsverzeichnis bestimmt.

Als Beilagen zur Offerte können so das Raumbuch (mit oder ohne Flächen) und die Leistungsverzeichnisse ausgewertet werden.